Klavier spielen

Als ich noch ein kleiner Junge war, faszinierte mich schon das Klavierspiel. Wenn im Fernsehen Klavier gespielt wurde, zog ich an der einen Seite unseres Wohnzimmertisches auch mal die Verlängerungsplatte heraus, so dass es aussah, als wäre es eine Klaviatur.

Ich spielte sogar auf diesem "Klavier" mit.

Nachdem ich in der Musikschule Noten gelernt hatte, bekam ich ein altes, stark gebrauchtes Klavier geschenkt. Das war der  Beginn meiner Klavierstunden. Nicht immer hatte ich Lust auf's üben. Aber jede woche ging ich brav zum Klavierunterricht. Und übte täglich eine halbe Stunde. So, dass ich die Nachbarn nur minimalst genervt hatte...

Wie ich auf die Idee kam, das Klavier zu entsorgen, das weiß ich heute nicht mehr. Ich hatte damals aber einfach keine Lust mehr.

Damit euch nicht die Lust am üben vergeht, habe ich hier einen Tipp, wie ihr auf einfache Art und Weise Klavierspielen lernen könnt.

Dabei ist es wichtig, dass man keine Angst vor Patzern hat. In einer Musikfibel von Robert Schumann steht zwar: "Klimpere nie. Spiele als höre dir ein Meister zu." Aber klimpern muss auch mal sein. Das führt zur Improvisation. 

Hier ein Video, zum Thema Klavier lernen. 

Franz Titscher zeigt dir, wie du dein erstes Klavierstück spielen lernst.

Ich bin natürlich klassisch mit Noten lernen aufgewachsen. Tonleiter rauf, Tonleiter runter. Quinte, Quarte, Terz, Oktave... Dominate, Subdominate... Das alles rauf und runter.

Heutzutage gibt es andere Wege. Ob mit App, die dir die Noten zeigt, oder mit der, die dir die Tasten grafisch vorgibt.

Welcher Weg für dich der Beste ist, das entscheidest DU.